Hm.. Ich verbringe seid meinem letzten Eintrag fast jeden freien Moment mit dem Dachdecker der mir aufmerksam beim Möbel aufbauen zugeguckt hat und mir letztendlich nach Feierabend geholfen hat. Ich hätte niemals gedacht dass ausgerechnet ich mich mal so für einen anderen Menschen interessieren könnte. Er ist ein wirklich toller und unglaublich liebenswürdiger junger Mann. Ich habe in der kurzen Zeit mehr Schöne Momente erlebt als in den letzten zehn Jahren zusammen. Ich würde ihm gerne sagen wie viel er mir eigentlich bedeutet, aber ich stehe mir wie immer selbst im weg.

1 Kommentar 12.4.15 22:32, kommentieren

Handwerklich unbegabt !

Ich war gestern an meinem freien Tag im Baumarkt. Ich fachte mir, ich baue mit ein Regal selber..so schwer kann das nun auch nicht sein. Nach fünf Minuten voll Verzweiflung bin ich dann doch zu Ikea gefahren. Als ich an meiner Wohnung war hätte ich heulen können ich dachte mein Vermieter ist vielleicht da und will mir schleppen helfen. Dumm gelaufen er ist seinen alten unattraktiven Körper in der Therme waschen.. Nach drei Paketen hatte ich dann auch kein Bock mehr und bin nach oben aufs Sofa gegangen, wenn ich jeden Tag ein Paket raushole dann kann ich Donnerstag aufbauen..reicht ja dachte ich. So nach na Stunde hat mich dann dich die Motivation aufgesucht und ich bin wieder zum Auto gegangen. Die Dachdecker sind grade gekommen, alte hässliche Männer. .wie das halt so ist,aber geholfen hat mir keiner. Jetzt hab ich ne Nacht geschlafen und denke es wird zeit aufzubauen. Die netten Herren sind auch schon den ganzen Tag auf dem Dach und gehen mir tierisch auf den Sack, weil sie jedes mal wenn sie das Gerüst hochgehen durchs Fenster gucken und winken. Ich sollte die Möbel Nackt aufbauen !

1 Kommentar 3.3.15 16:28, kommentieren

Ich kann schon verstehen das ich nicht unbedingt ein Mensch bin der ins Idealbild passt aber wer ist das schon. Ich bin nicht sehr produktiv an Tagen, an denen ich meine Zeit mal nicht auf der Arbeit verbringe. Zuhause Sitze ich den ganzen Tag rum und beobachte meine Nachbarn, die sich jeden Tag streiten und schon mindestens drei Einrichtungen zerstört haben. Nicht zu vergessen ist dabei mein Lieblingsmensch, die mehr Klamotten in meiner Wohnung hat als ich selbst.. Ich habe allgemein nicht viele Sachen, wohl möglich dass ich mir nichts leisten kann, weil ich meine ganze hart verdiente Knete gleich in Bier und und sonstige alkoholische Getränke umwandel. Was soll man auch sonst am Wochenende mit 20 machen, zum rumsiztzen bin ich zu alt und zum kaffeklatsch mit dem weiblichen Geschlecht zu jung und nicht fähig, ich hasse Mädchen auch wenn ich selbst eins bin. Ich betrinken mich an der Bar und ab und an kommt mal ein Typ den ich dann mitnehmen und am nächste Tag vor die Tür setze, nachdem er die Augen aufgemacht hat. Es soll bloß niemand auf die Idee kommen mit mir zu frühstücken. Ich schlafe, rauche und trinke gerne ein, zwei, drei, Fünfzehn über den Durst da ich sonst nichts besseres zu tun habe. Aber da ich das nicht alleine tue ist das schon ok. Heute ist Sonntag und ich liege auf dem Sofa und Kater aus, meine Mutter kommt noch zu Besuch. Gott sei dank .. Auch wenn ich nicht viel kann, ist meine Wohnung immer Sauber. Hoffentlich bringt sie Essen mit, am besten Kuchen.

1 Kommentar 1.3.15 15:23, kommentieren

.

Und dann merkt man was sich alles verändert wenn man selten da ist. Es fällt langsam alles zusammen wie ein Kartenhaus, weil eine Karte anders ist als alle anderen. Es kann nur bestehen wenn alle zusammen halten. Und dann ist da diese eine Fehler, aus dem sich immer mehr Fehler entwickeln und irgendwann bricht alles in sich zusammen und die Ungewissheit ob man es schafft, wieder alles aufzubauen ist beständig.

1.3.15 14:52, kommentieren